Die Boygroup

Erscheinungsjahr: 2004 | Verlag: Arena | Seiten: 238

Erik wittert die Chance seines Lebens – die Boygroup könnte das Sprungbrett für eine große Musikerkarriere sein. Er fackelt nicht lange und unterschreibt den Vertrag.

Ab jetzt ist er die Stimme von „Call us“, einer Boyband auf dem Weg nach oben. Doch dieser Weg ist steinig: Ein unbezahlter Promotion-Auftritt jagt den nächsten – Klamotten, Fahrtkosten und Trainingseinheiten müsen aus eigener Tasche bezahlt werden. Erik ist bald pleite und muss sich Geld leihen.

Doch schlimmer ist das fremdbestimmte Leben: Die Produzenten formen „ihre“ Jungs marktgerecht. Wie alt er ist, welche Hobbys er hat – Eriks Antworten in Interviews stammen aus dem Manuskript seines Managers. Und vertraglich hat er sich verpflichtet, Single zu bleiben …


Pressestimmen

…mit seinem Buch will er junge Leute keineswegs davon abhalten, an einer Casting-Show teilzunehmen und die Chance auf den Ruhm zu nutzen. Eher möchte der Bietigheimer mit der Illusion aufräumen, in der nur äußerlich schönen und glitzernden Welt der Unterhaltung ginge es nur eine Sekunde lang um die Wünsche und Bedürfnisse des Einzelnen. Mit seinem Buch ist ihm dies gelungen.

Stuttgarter Zeitung

…Tobias Elsäßer hat sich das ganze nicht einfach nur ausgedacht, sondern genauso erlebt und in einem mitreißenden Roman verarbeitet.

SWR3

…mit seinem Buch öffnet Tobias Elsäßer allen Teenagern die Augen, die allzu blauäugig von einer Karriere im Musikbusiness träumen…

RTL2

| Seite 1 von 3 | Weiter

Editionen


Taschenbuch ISBN 3401027166