Abspringen

Erscheinungsjahr: 2009 | Verlag: FISCHER Sauerländer | Seiten: 272

Pauls Leben steht Kopf. Seit Monaten kann er nur noch an eines denken: Sex! Die Welt ist voll davon und er mittendrin. Der nächste Höhepunkt nur ein Mausklick entfernt. Käufliche Frauen auf Abruf bereit.

Paul fühlt sich ferngesteuert, von »Hormon-Lawinen« überrollt. Er schämt sich und will sein altes Leben zurück. Ohne die schrägen Gedanken und schlaflosen Nächte. Und dafür ist ihm jedes Mittel recht. Sogar vor dem Gang zum Psychiater schreckt Paul nicht zurück. Dort lernt er Kira kennen. Doch selbst die Freundschaft zu diesem außergewöhnlichen Mädchen kann seine Achterbahnfahrt nicht stoppen.

Besser geht es Paul erst, als er aufhört sich zu fragen, was normal ist. Die anderen sind es schließlich auch nicht.

icon_videoBuchtrailer ansehen »


Pressestimmen

›Abspringen‹ spielt in der Liga von Melvin Burgess’ ›Doing it‹.

BuchMarkt

»Alle Neugier, Lust und Unsicherheit Pauls packt der Autor in diesen Roman und zwar so, dass man mit dem Jungen bangen und lachen kann, nie peinlich berührt ist und schon gar nicht gelangweilt.«

Berliner Zeitung

Wenn es zur Sache geht, ist der Roman ›Abspringen‹ von geballter und dennoch sensibler Präzision. Wir werden von Pauls eruptivem Gedankenstrom erfasst und unwiderstehlich mitgerissen.

NZZ online


Editionen


Hardcover ISBN 978-3-7373-6228-3
Taschenbuch ISBN 978-3-596-81002-4